Pädagogische Materialien zur Orts- und Regionalgeschichte

Liebe Lehrerinnen und Lehrer der Fächer Geschichte, Politik, SOWI …

Regionalgeschichte??!! Nicht das auch noch!!!

„Regionalgeschichte ist wichtig und motivierend, klar! Aber wie soll ich das schaffen. Ich müsste mir erst lange Material zur Herforder Geschichte zusammensuchen! Dafür reicht meine Zeit nicht!“

Solche Klagen sind auch dem Herforder Geschichtsverein bekannt.
Er bietet deshalb eine Zusammenstellung von Veröffentlichungen an, die die Auswirkungen historischer Ereignisse in Herford wiedergeben. Sie ist unter „Publikationen“ hier auf der Homepage des Geschichtsvereins zu finden. Diese Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne nehmen wir unter info(at)geschichtsverein-herford.de Anregungen zur Auswahl der Themen und Materialien, der Art der Präsentation etc. entgegen.

Wir beginnen zunächst mit dem Ersten Weltkrieg sowie dem Dritten Reich und dem Zweiten Weltkrieg.
Zeitnah erscheinen die Themen:

  • Nachkriegszeit
  • Inflation von 1919 -1923
  • sowie das Leben in einer mittelalterlichen Stadt.

 

Wussten Sie eigentlich,

  • dass sich auf der Homepage des Herforder Geschichtsvereins unter dem Stichwort „Publikationen“ Artikel aus dem HF-Magazin befinden? Auch Videos über besondere Ereignisse und herausragende Personen sind hier zu sehen.
  • dass man mit Schülern im Archiv der Stadt Herford (www.herford.de) arbeiten kann?
  • dass es Archivführungen für Schüler gibt und der Archivar Herr Laue ihnen gerne Einblicke in seine Arbeit erlaubt?
  • dass das Städtische Museum im Daniel-Pöppelmann-Haus (http://www.poeppelmannhaus.de/) die Möglichkeit bietet, mit Schülern dem Thema Inflation und der Bedeutung von Geld näherzukommen. Eine Begleitbroschüre kann im Klassensatz kostenlos im Museum abgeholt werden. Auch für das Thema Industrialisierung ist dort viel zu entdecken. Es gibt Exponate zur Frühzeit der Arbeiterbewegung, zur für Herford typischen Branchenstruktur und zur Veränderung des Straßenbildes durch die Industrialisierung und der mit ihr zusammenhängenden Entwicklung des modernen Einzelhandels. Der Eintritt in das Museum ist kostenlos.